Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » vier Pfoten

es ist soweit: Temperaturen bis zu –20ºC und eisiger Wind machen den armen Tieren sehr zu schaffen, auch in unserem rumänischen Partner-Tierheim Speranta ist der harte, lange Winter angebrochen. Vor allem in der Nacht, wenn alles friert, ist es bitterkalt. Vor allem für schwache, alte oder kranke Hunde kann der harte Winter in Rumänien den Tod bedeuten. Das darf nicht passieren……

Dazu haben sie schon zu viel überlebt: Schwere Verletzungen durch Unfälle oder Misshandlungen und jahrelange Unterernährung als Streuner sind nur einige Beispiele. Und jetzt auch noch die Kälte…Ihre rasche Spende schenkt Wärme und Geborgenheit: 186 Euro kostet zum Beispiel eine speziell für Speranta angefertigte, gut isolierende Hundehütte.
Aber auch jeder andere Betrag hilft: Denn damit könnten wir zumindest zusätzlich wärmendes Stroh bereitstellen. Bitte helfen Sie mit und schenken Sie den Hunden jetzt Wärme. Vielen herzlichen Dank!

Viele Tiere in den Zoos in Gaza sind in den letzten Wochen verstorben. Es gibt praktisch kein Futter mehr, kein Frischwasser oder Medikamente. Gaza erlebt zudem einen besonders schweren Winter mit heftigen Regengüssen, der den geschwächten und hungernden Tieren noch mehr zusetzt. VIER PFOTEN ist jetzt vor Ort, um die Tiere mit Futter und sauberem Wasser zu versorgen. Ihre Spende hilft, damit Vier Pfoten die dringend benötigten Hilfsmittel zu den Tieren bringen kann………..

Sie frieren und sie winseln. Und sie haben nur eine Hoffnung auf Besserung: Sie. Denn der Winter hat für die 540 Hunde im Tierheim Speranta gerade erst angefangen, doch das Außengehege ist nicht winterfest. Das muss sich ändern. Schnell. Denn der Winter hat gerade erst begonnen und den Hunden steht die kälteste Zeit erst bevor….

weiterlesen »

Mit diesem Video möchte VIER PFOTEN euch zeigen, was ihr durch eure Unterstützung alles erreichen konntet. Vielen lieben Dank dafür! VIER PFOTEN wünscht euch einen guten Start ins neue Jahr!

Ein toller Start der #RealTrophy-Kampagne gegen das “Canned Lion Hunting”, die Gatterjagd auf Löwen in Südafrika: Über 3.600 Bilder zieren schon die virtuelle Trophäenwand. Auch prominente Künstler wie Peter Maffay, Hannes Jaenicke und Kaya Yanar zeigen dort, dass ein Löwenkopf keine Trophäe ist. VIER PFOTEN freut sich über so viele tolle, echte Trophäen und dankt alllen, die schon mitmachen!

Frankreich hat die Einfuhr von Löwen-Jagdtrophäen verboten und geht damit in Europa mit gutem Beispiel voran. Sogar Jagdvertreter distanzieren sich von der grausamen Gatterjagd auf Zuchtlöwen: „Jagd & Hund“ Dortmund, die größte Jagdmesse Europas, und der südafrikanische Jagdverband PHASA (Professional Hunters Association of South Africa) sprechen sich offiziell dagegen aus. Helfen Sie, bitte, VIER PFOTEN endlich auch die Regierung Südafrikas vom Verbot des “Canned Lion Hunting” zu überzeugen. Besuchen Sie die Kampagnenseite und laden Bilder von den Dingen hoch, auf die Sie besonders stolz sind. Unterschreiben Sie diese Online-Petition und teilen Sie Ihr persönliches Trophäenbild im sozialen Netzwerken. Jedes Bild an der Trophäenwand wird der südafrikanischen Regierung im nächsten Jahr übergeben……..

Regina Halmich kämpft gegen Stopfleber und Daunen aus Lebendrupf. Weltweit leiden Millionen von Gänsen und Enten in Großzuchtbetrieben schlimmste Qualen. Ihre Daunen sollen Winterjacken, Bettdecken und Schlafsäcke kuschelig warm machen, und ihre Fettleber gilt bei vielen Feinschmeckern als Delikatesse. Hierfür werden viele Vögel in ihrem kurzen Leben grausam ausgebeutet. Die 12-fache Weltmeisterin im Fliegengewicht macht in den Spots darauf aufmerksam, welch immenses Tierleid hinter Daunen und Stopfleber steckt…..

Unterzeichnen Sie, bitte, diese Petition für ein tierleidfreies Leben für Enten und Gänse. Fordern Sie Hersteller und Marken von Bettwaren dazu auf, keine Daunen aus Lebendrupf und Stopfmast zu verwenden. Hier geht es zu unserer Petition……

Varvara hat sich ruhig und neugierig in ihrem Innengehege verhalten, so dass wir sie nach kurzer Zeit in ihr Außengehege entlassen konnten. Dort konnten wir sie dabei beobachten wie sie zum ersten Mal ihre naturnahe Umgebung aufmerksam erkundete.

Eine lange Reise durch mehrere eurpäische Länder hat Varvara gut überstanden und ist nun in unserer Großkatzenstation in TIERART in Rheinland-Pfalz angekommen. Nach ihrer Ankunft bezog die Tigerin sogleich ihr Innengehege. Zum ersten Mal in ihrem Leben hat Varvara Platz – eine völlig neue Erfahrung für die ehemalige Zirkus-Tigerin, die 12 lange Jahre lang in einem winzigen Käfig gehalten wurde…...weiter hier…..

In Erding standen gestern Nachmittag zwei Welpenhändler und zwei dazugehörige Kuriere aus Ungarn vor Gericht. Alle wurden wegen gewerbsmäßigem Bandenbetrug in sieben Fällen zu jeweils zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Angeklagten waren voll geständig, dies wirkte sich strafmildernd aus….

Die Stiftung VIER PFOTEN begrüßt das Urteil als deutliches Signal gegen den illegalen Welpenhandel. Seit 2011 hatte die Welpenhändler-Bande über die Internetportale „eBay Kleinanzeigen“ und „deine-tierwelt“ wöchentlich fünf bis sieben Rassewelpen unter falschen Angaben verkauft. Ort der Übergabe waren Wohnungen und Parkplätze. Mehrere Welpen starben später aufgrund fehlender Impfungen und Hygiene. Die Tiere waren viel zu jung, um von ihrer Mutter getrennt und über weite Strecken transportiert zu werden. Die Impfpässe waren gefälscht…….


weiter hier….

Im Gazastreifen will VIER PFOTEN zwei Löwenbabys aus problematischer Privathaltung retten. Die Bilder der Löwenbabys „Mona“ und „Max“ inmitten des Rafah-Flüchtlingslagers im Gazastreifen gingen um die Welt: Ein sechsfacher Familienvater hatte die damals zwei Monate alten Tiere vergangenen März vom Rafah Zoo gekauft, um seinen Enkeln damit eine Freude zu machen. Doch die neuen „Haustiere“ brachten die Familie bald an ihre finanziellen und physischen Grenzen…..

VIER PFOTEN ist seit Wochen um eine Lösung für die Löwenbabys bemüht. Nicht nur die Gespräche mit dem Besitzer, auch die strengen Einreise-Regelungen stellen unser Team vor eine große Herausforderung. Doch wir sind zuversichtlich, demnächst grünes Licht für den Einsatz im Gazastreifen zu bekommen. Schon bald wird ein Team aus Tierärzten und Logistikern nach Rafah reisen, um die zwei Löwenbabys endlich aus der verantwortungslosen Privathaltung zu retten…..bitte helfen Sie….

Es war ein großer Tag für sechs Tiger aus der niederländischen Großkatzenstation FELIDA: Am 8. Mai hat Vier Pfoten sie nach ihrer weiten Reise von Europa nach Südafrika in ihrem Großkatzenrefugium LIONSROCK freigelassen. Bei den sechs Tigern handelt es sich um zwei Elterntiere und ihre vier Kinder. Cromwell und Juno stammen ursprünglich aus einem britischen Zoo und lebten seit 2002 in FELIDA, wo auch ihre vier Jungen zur Welt kamen: Raspoetin, Mirza, Rafik und Zita. VIER PFOTEN übernahm die Station im Jahr 2013 und hat seitdem bereits mehrere Großkatzen von FELIDA nach LIONSROCK überführt…..

Ein erfahrenes VIER PFOTEN Team begleitete die Tiger auf ihrer Reise nach Südafrika. Ein solcher Transport bedarf monatelange Vorbereitung und Planung. Bereits im Vorfeld werden die Großkatzen von erfahrenen Tierärzten mehrfach medizinisch durchgecheckt und versorgt, und auch während des Transports werden die Tiere bestmöglich versorgt.

Cromwell, Juno, Raspoetin, Mirza, Rafik und Zita haben den Transport gut überstanden und beginnen jetzt ein neues Leben in einem artgemäßen Zuhause….weiter geht es hier….