Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » Tierschutz

es ist soweit: Temperaturen bis zu –20ºC und eisiger Wind machen den armen Tieren sehr zu schaffen, auch in unserem rumänischen Partner-Tierheim Speranta ist der harte, lange Winter angebrochen. Vor allem in der Nacht, wenn alles friert, ist es bitterkalt. Vor allem für schwache, alte oder kranke Hunde kann der harte Winter in Rumänien den Tod bedeuten. Das darf nicht passieren……

Dazu haben sie schon zu viel überlebt: Schwere Verletzungen durch Unfälle oder Misshandlungen und jahrelange Unterernährung als Streuner sind nur einige Beispiele. Und jetzt auch noch die Kälte…Ihre rasche Spende schenkt Wärme und Geborgenheit: 186 Euro kostet zum Beispiel eine speziell für Speranta angefertigte, gut isolierende Hundehütte.
Aber auch jeder andere Betrag hilft: Denn damit könnten wir zumindest zusätzlich wärmendes Stroh bereitstellen. Bitte helfen Sie mit und schenken Sie den Hunden jetzt Wärme. Vielen herzlichen Dank!

Das kam überraschend: Kurz vor Ende seiner Amtszeit machte US-Präsident Barack Obama noch einmal Nägel mit Köpfen beim Umweltschutz – und bescherte uns damit ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk.

Was ist passiert? Gemeinsam mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau erklärte Obama in dieser Woche weite Teile der Arktis zum Schutzgebiet. Konkret bedeutet das: Öl- und Gasbohrungen sind in nordamerikanischen Hoheitsgewässern fortan großflächig verboten. Ein Meilenstein für die Bewahrung einer der letzten unberührten Regionen unseres Planeten, für den Greenpeace hart gekämpft hat: Denn zusammen mit Ihnen, unseren UnterstützerInnen, und mehr als acht Millionen Arktisschützern, die unsere Petition unterschrieben haben, setzen wir uns seit vielen Jahren für den Schutz der Arktis ein. Und sorgen so dafür, dass das Thema nicht von der politischen Agenda verschwindet.….weiter hier….

Das beste Essen, Harmonie in der Familie, Sicherheit für Hunde und Katzen…Die Feiertage sind meist schon stressig genug. Wenn zu Geschenkechaos, Rundreisen zu allen möglichen Verwandten und unpassenden Tischgesprächen noch die Frage kommt, wie das alles vegan gehen soll, macht man sich schnell noch Sorgen. Dabei sollte die Zeit um Weihnachten doch eigentlich entspannt und besinnlich sein…..Peta2 hilft Euch dabei…….

Auch wenn eure Hunde es vielleicht genauso wenig mögen wie ihr: selbst im Winter bei Kälte, Nässe oder Schnee muss man einfach manchmal vor die Tür, um von A nach B zu kommen oder um vorm Schlafengehen nochmal den Kiez zu markieren. Mit diesen Tipps könnt ihr euren Hund schützen.….weiter hier…..

Wer Tiere liebt, meidet echtes Leder bei Schuhen, Bekleidung, Taschen oder Sitzbezügen. PETA hat in mehreren Undercover-Ermittlungen aufgedeckt, wie sehr Tiere, wie Kühe oder Lämmer, beim Transport oder bei der Schlachtung leiden und häufig bei vollem Bewusstsein gehäutet werden – auch in Deutschland. In China werden selbst Hunde für Lederprodukte in Schlachthäusern brutal zu Tode geknüppelt…………..

Kunstleder ist heutzutage sowohl optisch als auch vom Griff her kaum noch von Leder zu unterscheiden! Meist besteht Kunstleder aus Polyurethan, Polyester oder Nylon. Es gibt auch stylische Schuhe oder Taschen aus Kork, Mikrofaser, Canvas, recycelten PET-Flaschen oder robustem Hanf. Doch wie kann ich Leder oder Kunstleder neben dem Etikett erkennen?
6 Tipps, wie Sie Echtleder und Kunstleder unterscheiden können…weiter geht es hier……

Animal Rahat hilft Tausenden sogenannten Arbeitstieren und ihren Haltern in den ärmsten Gegenden Indiens. „Rahat“ ist Hindi und bedeutet „Hilfe“. Die Organisation Animal Rahat, die von PETA unterstützt wird, setzt sich dafür ein, dass diese sanften, intelligenten Tiere in den wohlverdienten Ruhestand gehen und ihren Lebensabend an einem guten und sicheren Ort verbringen können. Und dafür brauchen wir IHRE Hilfe.

Im September 2015 reisten Ermittler von PETA USA nach Südafrika, um dort erstmals an Aufnahmen aus den größten Schlachtbetrieben für Strauße weltweit zu gelangen. Unter den Betrieben befand sich auch der exklusive Zulieferer von Straußenhäuten für die Birkin Bags von Hermès. Die Ermittler konnten Arbeiter dabei beobachten, wie sie völlig verängstigte Strauße in Betäubungsboxen zwangen.

Viele Tiere rutschten dabei aus und fielen hin. Danach wurde ihnen die Kehle durchgeschnitten. Die anderen Strauße, die als nächstes an der Reihe sein sollten, mussten hilflos dabei zusehen, wie Mitglieder ihrer Herde direkt vor ihren Augen getötet wurden. Arbeiter konnten dabei gefilmt werden, wie sie Straußen beim Transport ins Gesicht schlugen. Als vor einem Schlachthof mehrere Strauße über einen Artgenossen stolperten, der zusammengebrochen war, scherzte ein Werksleiter: „Ich rufe gleich den Tierschutzbeauftragten an.“

Die Schlachthöfe liefern Straußenhäute an Hermès, Prada, Louis Vuitton und andere bekannte europäische Modehäuser. Straußenfedern werden den Tieren teils bei vollem Bewusstsein herausgerissen und in Kostümen für das Moulin Rouge oder beim Karneval in Brasilien eingesetzt. Auch für Staubwedel, Federboas und Accessoires werden sie verwendet. Das Straußenfleisch wird in ganz Südafrika verkauft und exportiert, hauptsächlich nach Europa…….weiter hier….

Steigender Gifteinsatz und Rückgang der Artenvielfalt – das sind zwei der Folgen von hohem Pestizideinsatz auf dem Acker. Aldi Süd macht nun einen ersten Schritt und steuert gegen: Der Discounter will auf acht bienengefährdende Gifte in der Produktion von Obst und Gemüse verzichten.

Pestizide runter von Acker und Verbraucher-Teller: Aldi Süd will acht bienengefährdende Gifte aus Obst und Gemüse verbannen. Nun müssen weitere Händler einlenken – und die Politik. Steigender Gifteinsatz und Rückgang der Artenvielfalt – das sind zwei der Folgen von hohem Pestizideinsatz auf dem Acker. Aldi Süd macht nun einen ersten Schritt und steuert gegen: Der Discounter will auf acht bienengefährdende Gifte in der Produktion von Obst und Gemüse verzichten……

Seit 1. Januar dieses Jahres fordert das Unternehmen von seinen Lieferanten, unter anderem auf die Neonicotinoide Clothianidin, Imidacloprid, Sulfoxaflor und Thiamethoxam zu verzichten, so heißt es in einem Schreiben des Konzerns, das Greenpeace vorliegt. Die Umweltschutzorganisation hatte bereits im vergangenen Oktober vor Filialen deutscher Supermarktketten mit Protestaktionen eine Reduktion gefährlicher Pestiziden gefordert….weiter geht es ….

Auf dem Fußballplatz stürmt Marco Sailer für Darmstadt 98. Abseits davon fällt er auch durch seinen beeindruckenden Bart auf – und durch seine Überzeugungen. Marco lebt seit knapp einem Jahr vegan und Pelz ist somit für ihn ein No-Go……

Für PETA ZWEI stand er jetzt vor der Kamera, um sich dafür einzusetzen, dass auch die letzte Pelzfarm geschlossen wird. „Deutschland muss es endlich Österreich und Großbritannien gleichtun und die letzten verbliebenen Nerzfarmen schließen.” Er weiß, wie brutal es auf diesen Farmen zugeht: „Die Tiere auf Pelzfarmen verbringen ihr gesamtes Leben in kleinen, zugigen Käfigen, um dann per analem Stromschlag oder Genickbruch getötet zu werden.“

Das alles muss nicht sein, denn es gibt heute überall tierleidfreie Alternativen, für die keine Tiere getötet werden müssen. „Wer den Pelzlook mag, soll Kunstpelz wählen. Die Industrie ist heute so weit, dass niemand mehr eine Entschuldigung dafür hat, Tiere an Körper oder Kragen zu tragen“, so Marco Macht bei unserer Petition für ein Pelzfarmverbot in Deutschland mit, damit auch die verbleibenden acht Nerzfarmen endlich dicht machen müssen. Hier geht es zu Petition….

Zoos, Delfinarien und Aquarien versuchen sich immer wieder als Einrichtungen darzustellen, die Delfine lieben, einen Bildungsauftrag haben und im Sinne des Artenschutzes handeln. Stimmt das auch? Oder versuchen die Zoobetreiber, uns damit an der Nase herumzuführen?
Wir haben den Realitätscheck für euch gemacht.. ….Peta2 klärt auf…..