Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » Hunde

Leonberger sind keine Hofhunde, aber als Schoßhunde sind sie zu groß und zu schwer, auch wenn sie sich unter den streichelnden Händen ihrer Menschen am wohlsten fühlen. Das Bedürfnis des Leonbergers nach Nähe ist aber nicht das einzige Kriterium, das man berücksichtigen sollte, wenn man darüber nachdenkt, einen Hund dieser meist sanftmütigen und besonders menschenbezogenen Riesenrasse zu sich zu nehmen. Welche Ansprüche der Leonberger an seine Menschen stellt, darum geht es in diesem wunderbaren Buch…

weiterlesen »

Auch bei Hunden ist die Beachtung charakterlicher Eigenschaften von besonderer Bedeutung für eine homöopathische Behandlung. Schließlich ist sie eine sehr individuelle auf die Persönlichkeit abgestimmte Therapie. In den so genannten Arzneimittelbildern – eine wichtige Grundlage der Arzneimittelfindung – sind die Charaktere für den Menschen beschrieben. Auch Hunde haben einen Charakter, der durch die Rasse und den Lebensraum geprägt ist.

Photo: Gudrun Steinmill-Hommel

Mit dem zum individuellen Tier passenden “Konstitutionsmittel” lassen sich gesundheitliche Veranlagungen durchaus positiv beeinflussen, und der Organismus insgesamt kann so stabilisiert werden……..

Die grundsätzliche Neigung zu bestimmten gesundheitlichen Problemen bedeutet allerdings nicht, dass Ihr Hund zwangsläufig an den genannten, typischen Anfälligkeiten erkrankt.
Na, was ist Ihr Vierbeiner für ein Typ?

In ihrem Entwurf des neuen Tiergesundheitsgesetzes definiert die EU-Kommission besitzerlose Tiere, wie streunende Hunde und Katzen, als Wildtiere. Auf der anderen Seite sollen Tiger, Löwen oder Elefanten, die in Zirkussen und Zoos leben, nicht mehr als wilde Tiere gelten. Soweit so absurd, doch für die Tiere hätte diese Definition verheerende Konsequenzen: Wildtiere haben weniger Rechte als Heim- und Haustiere, sie werden überall in Europa gejagt. Streunende oder freilaufende Hunde und Katzen könnten somit leichter zum Abschuss freigegeben werden. Das müssen wir verhindern!

VIER PFOTEN protestiert gegen diese Version des neuen EU-Tiergesundheitsgesetzes und setzt sich dafür ein, dass Streuner als Heimtiere ins Gesetz aufgenommen werden. Der Entwurf wird weiterhin diskutiert, und es besteht noch immer die Chance, diese überaus fragwürdige Definition von Tieren zu verhindern...hier, bitte, protestieren….

Dieses Buch geht weit mehr in die Tiefe als andere Titel zur Bach-Blüten-Therapie. Dank der übersichtlichen Gliederung lassen sich Krankheitsbilder und deren Behandlungsmöglichkeiten schnell auffinden. Die Hintergründe und Ursachen der Verhaltensweisen von Tieren werden beschrieben und die Behandlung mit der entsprechenden Bach-Blüte wird erläutert. Selbsthilfe mit Bach-Blüten für jeden Tierhalter.

weiterlesen »

Es ist noch nicht allzu lange her, da haben wir Sie um Hilfe für das Hundetierheim Speranta gebeten. Wir wollten gewappnet sein für den harten rumänischen Winter, der den häufig verletzten und schwachen Hunden dort zu schaffen macht. Jetzt ist es soweit! Nach intensiven Schneefällen ist der Winter mit aller Härte zu spüren. Mehr als 600 Hunde müssen durch den Winter gebracht werden. An diesen eisigen Tagen sind wir damit beschäftigt, den Schnee weg zu räumen und zu verhindern, dass Wasserleitungen gefrieren. Wir sorgen dafür, dass unsere Hunde vor Schnee und Wind möglichst gut geschützt sind. Die Mitarbeiter in Speranta tun wirklich alles für die verletzten und leidgeprüften Hunde. So wie auch für Eli, die mit zehn gebrochenen Rippen aufgefunden wurde. Alle lieben sie, weil sie so tapfer ihr Schicksal annimmt………

Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, Tieren in Not zu helfen, wie Eli und allen anderen Hunden in Speranta, die ein schützendes Zuhause für den Winter brauchen. Mit 110 Euro können wir beispielsweise alle Räume eine Woche lang heizen. Bitte helfen Sie jetzt

VIER PFOTEN ist tief betroffen: ein neues Gesetz in Rumänien gestattet Massentötung von Streunerhunden. Es gibt den Bürgermeistern außerdem die Möglichkeit, die Tötung von Streunern anzuordnen, wenn sie nicht ausreichend Ressourcen haben, um Tierheime zu bauen oder die Hunde mit Futter und Medikamenten zu versorgen. Nach dem tragischen Vorfall vergangene Woche, bei dem ein kleiner Junge von Streunerhunden tödlich verletzt wurde, forderte der rumänische Präsident Traian Basescu das Parlament auf, die Tötung zehntausender Streunerhunde umgehend zu legalisieren. Dies ist ihm nun leider gelungen, obwohl VIER PFOTEN das rumänische Parlament zur Besonnenheit aufrief und ein lösungsorientiertes Streunergesetz ohne Tötungen forderte………

weiterlesen »

Das Bewusstsein des Menschen über die Heilkraft der Tiere lässt sich weit zurückverfolgen. Bereits in der griechischen Mythologie hat man sich mit der heilenden Wirkung von Tieren befasst. Ähnlich wie bei der Heilpflanzenkunde verlor der Mensch leider die Kenntnis über die Tiere. Damit entfremdete er sich immer mehr von der Natur und kam mit Tieren nur noch selten in Kontakt. Die Beziehung zwischen Mensch und Tier hat sich zum Glück in den letzten Jahren positiv verändert.

Früher wurden Haustiere hauptsächlich als Nutztiere gehalten, u.a. zum Schutz von Haus und Hof. Heute ist die Beziehung zwischen „Mensch und Tier“ eine ganz andere geworden. Haustiere sind mittlerweile nicht nur passive Familienmitglieder, mittlerweile sind sie auch Schmusepartner, Ersatzkinder, Lückenbüßer und Therapeuten, was so manches Tier schon zur Verzweiflung brachte. Ob Katze, Hund oder Meerschwein, unsere Bettenburgen haben sie schon lange erobert, die Ohrensessel besetzt und sind in der Lage ganze Familien zu tyrannisieren. Dabei darf man nicht vergessen, dass sie mehr Gutes geben.

Autorin + Fotografin: Gudrun Steinmill-Hommel

weiterlesen »

In diesem bahnbrechenden Werk über die ganzheitliche Haltung und Behandlung von Hunden und Katzen umreißt Dr. Richard Pitcairn sein Programm zur umfassenden Gesunderhaltung von Haustieren von deren frühester Jugend bis ins hohe Alter. Mit über 500.000 verkauften Exemplaren der englischen Ausgabe ist dieses Buch einer der beliebtesten Ratgeber über die natürliche Haltung und Therapie von Hund und Katze. Richard Pitcairn ist der wohl bekannteste homöopathische Tierarzt in den USA und verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung auf seinem Gebiet. In seinem Werk vermittelt er wertvolle Tipps aus seinem großen praktischen Wissen, von der homöopathischen Behandlung über naturheilkundliche Hinweise bis zur eigenen Herstellung von gesunden Leckereien für die Vierbeiner.

Im ersten Teil des Buches erläutert Dr. Pitcairn die Voraussetzungen für die Gesunderhaltung der Haustiere. Dies fängt bereits beim Tierfutter an. Kritisch hinterfragt er dessen Zusammensetztung und gibt einfache Rezepte für selbstgemachte Tiernahrung sowie spezielle Hinweise für kranke Tiere. Von entscheidender Bedeutung sind weiterhin Bewegung, Ruhe, natürliche Pflege, eine gesunde Umgebung und die emotionale Beziehung zum Halter.
Dr. Pitcairn gibt Antworten auf viele Fragen: Wie wähle ich ein gesundes Tier? Wie pflege ich ein krankes Tier? Wie erfolgt die Sterbebegleitung? Im zweiten Teil listet Dr. Pitcairn die häufigsten Erkrankungen von Hunden und Katzen und deren homöopathische und naturheilkundliche Behandlung. Dies umfasst Beschwerden wie Allergien, Appetitverlust, Arthrose, Durchfall, Epilepsie, Augenerkrankungen, Husten, Haarausfall, Hauterkrankungen, Würmer, Probleme nach Impfungen und Kastration, Hüftgelenksdysplasie, Tumoren, Feline Leukämie, Toxoplasmose, Staupe, Vergiftungen, Verhaltensprobleme, Notfälle und vieles mehr…………..

weiterlesen »

Hundereporter werden ab sofort zum Alltag gehören. Dieses neuartige Tragegeschirr von Sony, für eine Kamera, wird ab sofort unerlässlich sein. Für Bilder aus der Hundeperspektive, ein perfekter Actionshot! Wer seinen Terrier unbeaufsichtig durchs Unterholz stromern lässt, weiss in Zukunft genau wo er war. Ob er Strassen überquert oder bei einer Freundin vor der Tür steht und bellt.

weiterlesen »

Die Situation im rumänischen Tierheim Speranta ist aufgrund des strengen Winters noch immer schlimm: Der Winter bringt eisig kalten Wind, Dauerfrost und Schneestürme mit sich. Um die alten oder behinderten Hunde vor den frostigen Temperaturen zu schützen, hat Speranta bereits eine neue Unterkunft gebaut. Diese Unterkunft muss aber, wie auch die Behandlungs-, Aufwach- und Quarantäneräume, beheizt werden. Alleine das Butan-Gas dafür kostet 67 Euro pro Tag! Hinzu kommen die Kosten für das Futter und die medizinische Versorgung der Hunde. Ohne unsere Hilfe kann Speranta das Geld dafür nicht aufbringen!

weiterlesen »