Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » Arte Tv

Eine herrlich verrückte Liebeskomödie (2006, Regie: Michel Gondry): Ihr Held, Stéphane, findet in seinen Träumen Mut und eine Fülle von Ideen, um die Frau seines Herzens zu erobern. Aber die Wirklichkeit ist sehr viel widerspenstiger als seine romantischen Träume, und Stéphane verwechselt manchmal, in welcher Welt er sich gerade befindet …

Schüchtern, gut aussehend und nicht ganz von dieser Welt: Das ist Stéphane. Er ist ein Träumer, hat den Kopf voller Ideen und kommt gerade aus Mexiko nach Paris. Er zieht in die Wohnung seiner Mutter, in der er seine Kindheit verbracht hat. Angeblich erwartet ihn ein toller Job in einer kleinen Agentur. weiterlesen »

Anfang des 20. Jahrhunderts: Der Londoner Theaterautor James M. Barrie (Johnny Depp) freundet sich mit den Kindern der jungen Witwe Sylvia Davies (Kate Winslet) an und findet neue Inspiration. Besonders Peter, den ernsten und verschlossenen Sohn, schließt er in sein Herz….. weiterlesen »

Durch das Shoppen im Internet wächst die Paketflut. Ist Einkaufen im Laden vielleicht doch umweltschonender? Wie können die Verpackungsmüllberge reduziert werden? Und wie lässt sich der Lieferverkehr effizient und umweltschonend organisieren?
Wie kommt das Paket möglichst umweltschonend zum Empfänger?

Die Frage ist wichtiger denn je, denn durch das Shoppen im Internet wächst die Paketflut. Immer mehr Lieferfahrzeuge verstopfen die Straßen und belasten die Umwelt mit Abgasen. Geht es auch anders? weiterlesen »

Das Jugend-Magazin entdeckt die seltsamsten, wunderlichsten und verrücktesten Phänomene unserer Zeit. U.a. in dieser Folge: Wenn unsere Augen die Lichtwellen empfangen, die von der Umwelt reflektiert werden, können wir Licht und Farben wahrnehmen. “Denk mal quer!” erklärt, wie dabei optische Täuschungen entstehen können.

(1): Farbtäuschungen Wenn unsere Augen die Lichtwellen empfangen, die von der Umwelt reflektiert werden, können wir Licht und Farben wahrnehmen. Die Stäbchen und Zapfen im Auge analysieren die Wellenlänge des Lichts und verarbeiten diese Informationen. „Denk mal quer!“ erklärt, wie dabei optische Täuschungen entstehen können. (2): Körperschema-Illusion Die Wissenschaft kennt mehr als fünf Sinne. Einer davon ist die sogenannte Propriozeption, der Sinn, der es uns ermöglicht, die Lage einzelner Körperteile zueinander zu bestimmen. „Denk mal quer!“ zeigt, was dahintersteckt….weiter hier….

Durchschnittlich zwölf Jahre wachsen Weihnachtsbäume, bevor sie bei uns in den Wohnzimmern landen. Wobei: Einfach „wachsen“ dürfen die meisten Weihnachtsbäume schon lange nicht mehr. Triebhemmer und Motorsäge sorgen für die richtige Form, Düngemittel und Pestizide für die Idealmaße. Welche Folgen hat der Weihnachtsbaum-Boom?

Und wie viel Arbeit steckt in einem Weihnachtsbaum? Die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard sind auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt, einem der bekanntesten und ältesten in ganz Europa. Schon seit 1570 wird rund um das berühmte Münster die Vorweihnachtszeit mit einem Markt gefeiert – und natürlich gehört mittlerweile auch der prachtvoll dekorierte Tannenbaum zur Straßburger Weihnachtsmarkt-Tradition. weiterlesen »

Phosphor-Knappheit gehört zu den globalen Ökologie-Themen wie saurer Regen, Ozonschicht und Klimawandel. Es ist ein zentraler Baustoff allen Lebens, ohne den wir nicht existieren können. Deshalb muss es alarmieren, wenn internationale Experten warnen, dass die Reserven der Welt zu Ende gehen……

Zahlreiche Wissenschaftler vergleichen die Verknappung von Phosphor mit der Endlichkeit der Ölreserven. Doch anders als beim Energielieferanten Öl gibt es für Phosphor keine Alternative. Phosphor ist ein echtes chemisches Element und lässt sich durch nichts ersetzen oder reproduzieren. Es ist ein entscheidender Bestandteil in Pflanzendüngern. Gewaltige Düngemittelmengen ermöglichten erst die Bevölkerungsexplosion der letzten Jahrzehnte und den Wohlstand in den Industrienationen. Weltweit erzielt die Landwirtschaft nur durch den intensiven Einsatz von Phosphat-Düngern die notwendigen Ernteerträge für die acht Milliarden Menschen, die inzwischen auf der Erde leben. weiterlesen »

Die Dokureihe zeigt die Spuren Italienischer Geschichte aus der Vogelperspektive – von der Antike bis in die Gegenwart. In dieser Folge: Italien liegt auf der Grenze der Europäischen und der Afrikanischen Kontinentalplatte und gehört zu den tektonisch aktivsten Regionen Europas. Permanent hängt das Damoklesschwert möglicher Vulkanausbrüche oder Erdbeben über dem “Stiefel”…..Arte-TV….

Wasser – kein anderer Stoff ist so gut erforscht und steckt zugleich voller Rätsel. Weltweit versuchen Wissenschaftler, die Geheimnisse des Wassers zu ergründen. Die Dokumentation unternimmt eine Reise zu den Wasserwelten der Erde, angeführt von dem Meeresbiologen Uli Kunz. Wasser hat der Erde ihren Namen gegeben: der Blaue Planet. Unvorstellbare 1,33 Milliarden Kubikkilometer Wasser gibt es auf diesem Planeten. 97 Prozent davon befinden sich in den Ozeanen. Allein der Pazifik bedeckt die Hälfte des Globus und ist größer als alle Landmassen zusammen. Die längste Zeit hat sich das Leben nur im Wasser getummelt, und bis heute kann kein Organismus ohne Wasser überleben. Zwei Atome Wasserstoff und ein Sauerstoffatom verbinden sich zu H2O – dem wohl wandelbarsten Molekül. Wasser füllt Meere und Flüsse, es türmt Eisberge und Gletscher auf, bildet Nebel und Wolken.

Der ständige Wechsel zwischen Eis, Wasser und Dampf erscheint den Menschen völlig natürlich, und doch gibt es keinen anderen Stoff, der so viele Aggregatzustände kennt. Wasser formt Landschaften – von den tiefen Kratern, die Flüsse in das Gestein gegraben haben, bis zu den Küsten der Meere und den Gletschern im hohen Norden. Alles Wasser bewegt sich in einem ewigen Kreislauf. Der Tropfen, der jetzt gegen die Fenster prasselt, schwamm vor wenigen Tagen noch im Meer. weiterlesen »

Wohnraum in europäischen Großstädten wird knapp – um herauszufinden, welche Wohnkonzepte zukunftstauglich sind, gehen Caroline du Bled und Gunnar Mergner diesmal getrennte Wege. Während Caroline in einem futuristischen Wohnmodul des Guerilla-Architekten Stephané Malka in Paris eincheckt, macht es sich Gunnar in einem autarken Tinyhouse am bayerischen Tegernsee gemütlich.

Wohnraum in europäischen Großstädten wird knapp – das liegt zum einen am massiven Zuzug neuer Bewohner, zum anderen am geringen Platzangebot und entsprechend teuren Grundstückspreisen, besonders in den Zentren. Doch wie lassen sich diese Probleme in den Griff bekommen? Eine ziemlich kreative Möglichkeit sind „vertikale“ Bauten. Minihäuser, die auf oder an bestehende Gebäude gebaut oder in kleine Baulücken gesetzt werden. weiterlesen »

Häufigere Extremwetterereignisse werden zu den spürbaren Effekten des Klimawandels in Mitteleuropa gehören. Lange Hitzeperioden, verheerende Stürme und Überflutungen werden häufiger. Ihnen zu begegnen, stellt Gesellschaft und Forschung vor große Herausforderungen. Wie wirkt es sich auf unser Leben aus, wenn Extremwetter zum Normalzustand wird – und wie gut sind wir vorbereitet? weiterlesen »