Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » Naturheilkunde

Was wir täglich verspeisen und unserer Gesundheit guttut, das wertvolle Olivenöl, mit dem wir täglich unser Essen verfeinern, für viele Möglichkeiten, ob kosmetisch, medizinisch oder kulinarisch. Wie knorrige Zauberwurzeln stehen die Olivenbäume in der sonnigen Mittelmeerlandschaft, man spürt, dass diese uralten Bäume, gesunde und kraftvolle Früchte tragen. Die “Göttin Athene” schenkte der Menschheit den Olivenbaum als die “Beste Gabe”. Seit Alters her gilt er als Symbol des Lebens und als Sinnbild des Friedens, bei den Griechen hat er den Status des “Heiligenbaums”. Die heilende Wirkung des Olivenöls, als Salböl, ist uns auch aus der Bibel bekannt.


Text & Fotos: Gudy Steinmill-Hommel

Das Olivenöl hatte in den Mittelmeergebieten, für das Alltagsleben der Menschen, schon immer eine besondere Bedeutung, so entdeckten die Bewohner unserer Breitengrade erst seit einigen Jahren die heilvolle Wirkung des Öls. Italienurlauber und italienische Restaurants, in Deutschland, machten es hierzulande bekannt. So konnte sich der Verbrauch von Olivenöl in den letzten Jahren mehr als verdoppeln. Zum prachtvollen Gedeihen braucht die Frucht viel Sonne, Licht und ein wenig Wasser. Bis zu 1000 Jahre kann er alt werden und eine Höhe von 20 Metern erreichen.

Die Olivenbäume gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Erde, auch entsprechend ausgereift ist ihre Kultivierung. Fünfzig Arten von Olivenbäume sind bekannt. Nach fünf Jahren tragen sie erstmals Blüte und im Verlauf des Sommers bilden sich die ersten Früchte, zunächst hellgrün, dann dunkelviolett, erst zwanzig Jahre nach seiner Pflanzung steht der Olivenbaum voll in seiner Kraft.

Bei Anbau und Ernte steht die Handarbeit noch weitgehend im Vordergrund. In Hanglagen der Olivenfelder sieht man hunderte von Männern und Frauen, die manuell die Ölfrüchte noch ernten, in flachen Ebenen werden Rüttelmaschinen eingesetzt. Da die Olive eine sehr empfindliche Frucht ist, ist die Handlese schon allein deshalb besser, weil die Früchte bei der Ernte nicht so beschädigt werden, sonst würde sich die Qualität des Öls deutlich verschlechtern. Die Ernte beginnt im Oktober und dauert bis Januar, je sorgfältiger die Durchführung, um so besser ist die Qualität des Olivenöls. Die Haut der Früchte darf nicht beschädigt werden, und der natürliche Abbauprozeß der Oliven sollte noch nicht eingesetzt haben. Spätestes 3 Tage nach der Ernte muss man mit der Pressung beginnen. weiterlesen »

Was ist die Zirbeldrüse, welche Bedeutung hat sie für meinen Körper und wie schaffe ich es sie wieder zu aktivieren und zu schützen? Diese Fragen und vieles mehr beantwortet Prof. Dr. Dr. Enrico Edinger im Interview mit Norbert Brakenwagen.


Der Mediziner beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Erforschung chronischer Erkrankungen, deren Prävention und der Leistungssteigerung des Menschen. weiterlesen »

Wird der Energiefluss im Körper aktiviert, lösen sich nicht nur Muskelverspannungen und seelische Blockaden, sondern es macht vital und fit. Denn einer der wirksamsten Energiespender ist der Klang des eigenen Atems. Und das geht ganz einfach. Beim Einatmen sagt man tonlos “So” und beim Ausatmen “Ham”.

Bei der Einatmung strömt neue Energie hinein und beim Ausatmen lassen wir altes Verbrauchtes, Stress und seelische Belastungen los. Wiederholen Sie die Übung 10-mal hintereinander und 10 bis 20-mal am Tag. Und das Schöne ist, dass man die “SO-HAM-Atmung” fast überall, sogar am Schreibtisch oder beim Spaziergehen, ausüben kann.

Weltweit hat es die Sukkulente Aloe vera heute zum Verkaufsschlager gebracht. Werbewirksam werden ihre Heilkräfte gepriesen: Heilen kann sie angeblich fast alles. Sie soll in Cremes Feuchtigkeit spenden, leichte Verbrennungen mildern, sogar Krebs heilen. Stimmt das alles? Oder kann die Verwendung von Aloe vera sogar schaden? Fragen an Lebensmittelchemikerin Christiane Lerch. Schon im Altertum galt sie als wahres Wundermittel, zu Schönheit, Gesundheit und Unsterblichkeit sollte die Pflanze Aloe vera verhelfen.


Verfügbar vom 22/12/2019 bis 21/03/2020

Ihrem Ruf als Königin unter den Heilpflanzen vertrauten nicht nur Nofretete und Kleopatra, sondern auch Hildegard von Bingen und Kneipp. Weltweit hat es die Sukkulente Aloe vera heute zum Verkaufsschlager gebracht. Werbewirksam werden ihre Heilkräfte gepriesen: Heilen kann sie angeblich fast alles. Sie soll in Cremes Feuchtigkeit spenden, leichte Verbrennungen mildern, Wunden schneller abheilen lassen, verdauungsfördernd wirken und auch Krebs heilen. Stimmt das alles? weiterlesen »

Dieses Yoga-Selbsthilfebuch kann zu einer einmaligen Unterstützung für all jene werden, die unter Panikstörungen leiden und sich damit – trotz Therapie – alleine gelassen fühlen. Die gezielten Anleitungen für das mentale und körperliche Training sowie die speziell ausgewählten Übungen zeigen eindrucksvoll, dass konzentrierte Yogapraxis den Umgang mit der Panik ganz erheblich erleichtern oder sie sogar auflösen kann.

Fundiert werden nicht nur die Wechselwirkungen der Psychosomatik auf emotional-energetischer und körperlich-geistiger Ebene erläutert, sondern auch motivierende Praxisbeispiele, persönliche Erfahrungsberichte und wirksame Techniken für Notfälle vermittelt. Menschen mit Panikstörungen bietet dieses Yoga-Selbsthilfebuch eine ganz reale Chance, wieder in ihr normales Leben zurückzufinden! Das Buch ist im ViaNova Verlag erschienen 22,95 Euro auch über Amazon zu bestellen.

Ich hatte Glück, dass eine Freundin mir den Tipp gegen Schlafstörungen und Stress gab, so viele Mittel hatte ich vorher ausprobiert und keins davon half mir einen guten gesunden Schlaf wieder zu finden, um aus dieser Situation herauszukommen. Ganz davon abgesehen, wusste ich schon, dass das Problem auch mit Stress zu tun hatte, denn mein Job in einer Marketing Firma war sehr zeitaufwendig und stressig, mit gutem Gewissen kann ich jetzt den tollen Tipp CBD Öl, den ich von meiner Freundin bekam, weiter an andere geplagte Mitmenschen geben.

Mittlerweile ist es bekannt, dass das CBD Öl seit längerer Zeit in der alternativen Medizin und auch zur Selbsttherapie eingesetzt wird. Das Schöne ist, dass immer mehr Schulmediziner auf die positive Wirkung von Cannabidiol-Extrakt aufmerksam geworden sind und sogar in ihrer Behandlung mit einbeziehen. Darüber wurden Weltweit verschiedene wissenschaftliche Studien mit CBD-Öl durchgeführt. Es ist nicht nur die Schlaflosigkeit und der Stress, denn es wirkt auch bei Angstzuständen, nervöser Unruhe, Prüfungsangst, Heilung bei Sportverletzungen und mehr. Ohne Nebenwirkungen zu befürchten von ALPEX-CBD können viele Menschen davon profitieren. Dank der immer weiter wachsenden Akzeptanz und einer stets sachlichen Aufklärung, nutzen immer mehr Sportler CBD. weiterlesen »


Die Infektion der Atemwege kann Nase, Hals und Lunge betreffen. Übertragen wird eine Erkältung durch Viren über die Tröpfcheninfektion, die von Mensch zu Mensch stattfindet. Zu den typischen Anzeichen einer Erkältung zählen Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen. Eine leicht erhöhte Körpertemperatur ist ebenfalls nicht ungewöhnlich im Verlauf eines grippalen Infekts. Die Symptome können alle gemeinsam auftreten oder einzeln vorkommen weiter hier

Seit Jahrzehnten empfiehlt Margot Fischer, Wildpflanzen nicht als Unkraut zu sehen, sondern als Köstlichkeit und Heilmittel auf die Speisekarte zu setzen. Frisch gesammelte ­Wildpflanzen haben vielfältige Aromen und sind wahre ­Wunder an gesunden Inhaltsstoffen.

Margot Fischer bietet mit diesem Buch einen ­anschaulichen Einstieg in geschmacklich interessante Pflanzen, die in ­unse­rer unmittelbaren Umgebung wachsen und eine Auswahl an einfachen – und doch raffinierten – Rezepten zu ihrer Verarbeitung. weiterlesen »

Naturprodukte für die Hautpflege selber machen und dabei so wenig Müll wie nur irgend möglich produzieren ist leichter, als man meint. Die Zutatenliste der vielen Rezepte liest sich wie ein Einkaufszettel für die Küche. Alles, was einfach zu beschaffen ist, weil man es ohnehin im Küchenschrank hat, oder was im Garten und auf der Wiese schnell gepflückt oder geerntet werden kann, gehört auf die Pflegeliste.

Es muss nicht unbedingt eingekauft werden, nur abgezweigt. Denn die letzten beiden Löffel Joghurt gehören nicht mehr in den Salat, sondern in ein Pflegeprodukt für die Haut. Von der Creme über Lotionen bis zum Badezusatz ¬- alles ist schnell gerührt und vor allem auffallend wirksam…. weiterlesen »


Noch heute ist der Glaube an die Heilkraft von Quellwasser weit verbreitet. Bei den alten Griechen und Römern gehörten die öffentlichen Bäder zum Alltag. Die Bäder hatten nicht nur therapeutische Bedeutung, sondern waren Orte der Begegnung und der Kommunikation. Mit dem Untergang des römischen Reiches verschwanden leider auch die alten Bäder. Doch die Hydrotherapie lebte weiter, denn im 18. Jahrhundert wurden die Bäder wieder aus der Taufe geholt. Badeorte wie Spa in Belgien oder Bath in England wurden wieder gesellschaftliche Anziehungspunkte für viele Menschen.


Foto + Text: Gudrun Steinmill-Hommel

Die gegenwertige Bedeutung der Hydrotherapie geht allerdings auf eine Behandlungsmethode des 19. Jahrhundert zurück, die von Vincent Prießnitz eingeführt wurde. In seinem Heilbad in Böhmen verordnete er den Kurgästen, neben dem Trinken von Quellwasser, kalte Bäder und feuchte Winkel. Und nicht zu vergessen, ein anderer begeisterter Befürworter der Bäder war Pfarrer Kneipp. In Deutschland und Österreich gründete er einige Kurzentren, die zum Teil heute noch bestehen. Er glaubte, die Behandlung mit Heilwasser hilft bei fast allen heilbaren Krankheiten.

weiterlesen »