Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » Artikel

Für die heutige Indische Bevölkerung ist Ayurveda die gebräuchlichste Art der Gesundheitsvorsorge. Ayurveda enthält eine große Anzahl von vielen unterschiedlichen Naturheilverfahren, u.a. Klistier, Bäder, Massagen, Fasten, Ölgüße, gesunde Ernährung, Gewürze und spezielle Diäten, immer in Verbindungen mit speziellen indischen Techniken. Bei einer Ayurveda-Behandlung werden alle Aspekte des Lebens berücksichtigt. Auch eine astrologische Analyse kann hinzugezogen werden. Yoga, Philosophie und psychologische Beratung können für die Behandlung ebenso geeignet sein, wie ein Heilmittel oder ein Heilkraut.

Vor Beginn einer Behandlung wird erstmal eine umfassende Diagnose nach ayurvedischen wie auch schulmedizinischer Methode gemacht. Dazu gehören Pulsdiagnose, konstitutionelle Diagnose und die Interpretation der Beschaffenheit von Haut und Augen. Jeder Patient wird genau untersucht, um ein möglichst zuverlässiges und umfassendes Bild zu erhalten. Verschiedene Öle sind eines der wichtigsten Materialien in der Ayurveda-Therapie. Rund 50 Ölgemische, die aus bis zu 100 Einzelbestandteilen, darunter zahlreiche Kräuter, Butter oder Milch, zusammen¬gesetzt sein können. Aus unzähligen pflanzlichen, tierischen und mineralischen Ausgangsstoffen werden die Mittel in Indien nach überlieferten Originalrezepten hergestellt.

weiterlesen »

Die persönliche Sound-Wolke statt eines Kopfhörer ist stark im Kommen, so wie schon JBL und LG Halskrausen-Lautsprecher im Angebot haben, kommen jetzt auch Sony und verstärkt Bose mit ihren gewöhnungsbedürftigen Kopfhörer auf den Markt. Eine spezielle Mischung aus Lautsprecher und Kopfhörer liegt gerade schwer im Trend.

So jedenfalls sagen es die Hersteller. SoundWear Companion Wearable Speaker, das ist der gewöhnungsbedürftige Name von Boses neuen Klang-Wearables. Via Bluetooth mit dem Smartphone oder anderen Klangquellen gekoppelt und mit einer Akkuladung für rund 12 Stunden Betrieb soll der User es in andere Klangwelten gehoben werden. Ob Boses Vibrations-Effekte für besonders eindringliche Bassklänge sorgen, geht aus den Produktinfo nicht hervor, prinzipiell kann das Gerät, das in den USA 300 Dollar kosten soll, aber Vibrieren, um eingehende Anrufe anzuzeigen.

Arzneimittel, Energieträger, Rohstoff und sogar Dünger: Der menschliche Harnstoff verfügt über nützliche Wirkstoffe und bietet eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten. Das belegen internationale wissenschaftliche Studien. Kein Wunder, dass Urin bereits Gegenstand zahlreicher Patente ist. Nur wenige wissen, dass der menschliche Fötus seine ersten Lebensmonate im eigenen Urin verbringt. Die Fruchtblase besteht zu 80 Prozent aus dem Urin des Fötus, der jeden Tag etwa zwei Gläser davon produziert.

Im Laufe seines Lebens produziert jeder Mensch rund 38.000 Liter Urin. Beschäftigt man sich aus wissenschaftlicher Sicht näher mit dem menschlichen Harn, zeigen sich seine zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten: als Arzneimittel in der Medizin, als Energiequelle in der Technik, als Rohstoff und sogar als Dünger. Viele dieser Einsatzbereiche sind bereits patentiert. Urokinase beispielsweise, ein Produkt, das Blutgerinnsel auflöst, wird bereits aus Urinproteinen hergestellt. Premarin ist ein Medikament zur Behandlung von Wechseljahrbeschwerden. Urin findet auch in der Homöopathie Anwendung…

weiterlesen »

Die Hoffnung gibt keiner so schnell auf, doch wieviele Frauen leiden darunter, wenn sie sich ein Baby wünschen und es nicht klappt. Und wie schön, dass es dafür Möglichkeiten gibt, doch noch Kinder zu bekommen. Viele Frauen und Männer bekamen damit schon ihren größten “Wunsch Eltern zu werden” erfüllt. Dieser Gedanke ist fast immer dabei. Und wenn das nicht klappt? Doch heute sind wir so weit, dass es möglich wird und das durch eine Eizellspende. So ging der Traum doch noch in Erfüllung. Und darüber sind mittlerweile viele Menschen glücklich, denn mit Eizellen spenden hat sich dieser Wunsch vieler Paare realisiert…..

weiterlesen »

In diesem Jahr veranstalten wir zum 16. Mal das Internationale Hundesymposium, zu dem wir Sie herzlich einladen. Zahlreiche Experten aus dem In- und Ausland tragen wieder interessante Themen rund um den Hund vor und wir haben uns wie immer bemüht, ein spannendes und abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen, das für jeden interessant ist, der mit Hunden lebt und oder arbeitet….

Aus einer frühen Partnerschaft von Wolf und Mensch vor etwa 35000 Jahren entstanden die ersten Hunde. Unterschiedliche Hundetypen gingen aber erst aus einer zweiten Domestikationswelle vor etwa 15000 Jahren in Südostasien hervor. Warum gerade Wolf und Mensch eine derart enge und dauerhafte Verbindung eingingen, mag spirituelle Gründe gehabt haben und vielleicht hat man zusammen Mammute gejagt. Sicherlich aber passte man von Anfang an mental perfekt zusammen, denn wir sind innerhalb unserer Klans “Kooperationstiere”, aber recht skeptisch gegenüber Fremden. Mit sozialisierten Wölfen kann man hervorragend zusammenarbeiten, und zwar als Partner auf Augenhöhe, wie Kurt Kotrschal, Österreich am Wolf Science Center täglich erlebt…..

weiterlesen »

Felix Pöttinger Student am Royal College of Art hat eine nachhaltige Alternative zu den Kunststoff-Lebensmittel-Verpackungen vorgestellt, gewaschenes Seagrass. Der deutsche Designer, der die POC-Verpackung als Teil seines Design Products-Meister kreiert hat, behauptet, dass das Material nicht nur vollständig biologisch abbaubar ist, sondern auch antibakterielle Eigenschaften hat, die helfen, trockenes Essen frisch zu halten. Pöttinger hofft, dass POC sowohl Lebensmittel- und Kunststoffverpackungen reduziert. Die getrocknete Seegrasfaser wird unter Verwendung eines Cellulose-basierten Extraktes aus der Pflanze gebunden. Einmal gemischt, wird das Seegras in eine Metallform gepresst und bis vollständig Trocknung gebacken.

“It’s a natural waste material, and past research showed that it is highly resistant against mould,” der zählt der designer. “I’m only using the dead seagrass fibres that appear on the beaches of the Mediterranean coast, so there is no industrial harvesting process to harm the population of the seagrass or any living being.”

Pöttinger ist der Auffassung, dass der Bio-Verbundwerkstoff problemlos in den industriellen Prozess integriert werden kann und der Prototyp-POC-Behälter auf der Basis bestehender Verpackungen hergestellt werden kann.


Gudrun Steinmill-Hommel

“Wenn du jemand liebst, wird er für immer bei dir sein, egal wo du bist”

Irland hat mit das sauberste Wasser Europas und pflegt eine hohe Küche mit den Schätzen des Meeres. Und die neue Spezialität Seetang wächst in rauen Mengen in den Gezeitentümpeln der Küsten.

Seaweed ist der Oberbegriff für über 600 Arten Seetang, wie ihn die Iren schon seit alter Zeit an ihren Küsten ernten. Das Meeresgemüse hat man sauer eingelegt und als Chutney etwa zum Full Irish Breakfast und anderen Gerichten gereicht. Und Seaweed kommt traditionell in Heilbädern zur Anwendung.

Jetzt aber erobern die grünen und braunen Meeresspaghetti auch die Sterneküche. Irlands Spitzenköche sind begeistert über die unglaublich vielen Mineralien, Vitamine und Spurenelemente im Seetang und seine vielseitige Verwendbarkeit. Seetang-Scones und Seetang-Dashi stehen auf den Speisekarten der irischen Gourmetrestaurants.…..weiter…..

Blut ist nicht nur eine lebenswichtige Flüssigkeit, sondern auch begehrter Rohstoff für Medikamente. ARTE blickt hinter die Kulissen der Pharmaindustrie und berichtet über Menschen, die Plasma spenden – nicht nur um zu helfen, sondern um zu überleben. Die Doku folgt dem Weg einer Blutkonserve aus einem Armenviertel in den USA nach Deutschland, Frankreich und in die Schweiz. Blut ist nicht nur eine lebenswichtige Körperflüssigkeit, sondern auch begehrter Rohstoff für Medikamente und damit ein sehr lukratives Geschäft. In Armenvierteln in den USA haben internationale Pharmafirmen Blutspendezentren eingerichtet, in denen sie gegen ein geringes Entgelt wertvolles Blutplasma sammeln, das zu Medikamenten verarbeitet wird. Ein Geschäft, das seit der Wirtschaftskrise floriert…… weiterlesen »

Klimawandel stoppt nicht an Ländergrenzen! Einer globalen Herausforderung wie der menschgemachten Überhitzung der Erde kann sich die Welt nur gemeinsam stellen. Ganz oben auf der Agenda unserer Regierungen muss daher stehen: „Planet Earth First“ Mit dieser eindringlichen Botschaft haben Greenpeace-Aktivisten gestern die Außenminister der G20-Staaten bei ihrer Ankunft in Bonn konfrontiert. Die 20 Industrie- und Schwellenländer die sie vertreten, sind für fast 80 Prozent des weltweiten Treibhausgas-Ausstoßes verantwortlich.