Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » 2020 » Mai

Chicago, 1985: Yale ist ein junger Kunstexperte, der mit Feuereifer nach Neuerwerbungen für seine Galerie sucht. Gerade ist er einer Gemäldesammlung auf der Spur, die seiner Karriere den entscheidenden Schub verleihen könnte. Er ahnt nicht, dass ein Virus, das gerade in Chicagos „Boys Town“ zu wüten begonnen hat, einen nach dem anderen seiner Freunde in den Abgrund reißen wird.

Paris, 2015: Fiona spürt ihrer Tochter nach, die sich offenbar nicht finden lassen will. Die Suche nach der Tochter gestaltet sich ebenso zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, denn in Paris trifft sie auf alte Freunde aus Chicago, die sie an das Gefühlschaos der Achtzigerjahre erinnern und sie mit einem großen Schmerz von damals konfrontieren. Die Optimisten ist eine zutiefst bewegende Geschichte darüber, wie Liebe uns retten, aber ebenso vernichten kann, und wie uns traumatische Ereignisse ein Leben lang prägen können, bis Heilung möglich wird. Das Buch ist im Eisele Verlag erschienen - auch über Amazon zu bestellen.

Ein ganz besonderer grüner Energiespender wird zur Zeit hoch gehandelt, das Weizengras, oder besser, die ersten grünen Triebe des Weizens. Fein geschnitten als Salatbeigabe und vor allem frisch gepresst als Saft, findet es immer mehr begeisterte Anhänger. Außerdem kann man das grüne Wunder im Garten oder im Tontopf selber züchten.


Fotos + Autorin: Gudrun Steinmill-Hommel

Weizengrassaft wurde als ergiebige Quelle für Kraft und Gesundheit schon lange wiederentdeckt. Als Kur genossen, senkt es den Blutdruck, wirkt der Übersäuerung entgegen und kräftigt das Immunsystem. In den USA wird der Saft sogar als, “the green magic”, als grüne Kraftquelle, als Elixier und Überlebensmedizin, für ein neues Zeitalter gepriesen. Er ist in vielen Naturkostläden und vegetarischen Restaurants frisch gepresst erhältlich…..

Als Pioniere gelten dort Dr. Ann Wignore und Viktoras Kulvinskas vom Hippocrates Health Institute, in Boston. Seit mehr als 30 Jahren haben sie das Wissen, um die Heilkraft lebendiger Nahrung, wie Keime, Sprossen, Weizengras, frische rohe Gemüse und Früchte, in Vorträgen, Seminaren und Büchern weitergegeben….

weiterlesen »

Im Zentrum stehen das Atemsystem, die Atmung und die Betrachtung des Atemvorgangs aus physischer, emotionaler, mentaler und spiritueller Sicht. Rosina Sonnenschmidt geht weit über das übliche Verständnis von Atmung hinaus. Besprochen werden typische Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Asthma, Lungenemphysem bis zu Lungenkrebs. Dabei beschreibt sie die zugrunde liegenden psychisch-mentalen Konflikte, die wir erkennen sollten und die die Patienten lösen müssen, um auf körperlicher Ebene wieder gesund werden zu können.

Typische Themen von Das Atemsystem sind: Was nimmt einem den Atem? Was erzeugt einen langen Atem? Zur ganzheitlichen Behandlung kommen neben praktischen Atemübungen wichtige Heilpflanzen wie Thymian und Salbei, Heilnahrung und Öle zum Einsatz. Im abschließenden homöopathischen Teil werden bewährte homöopathische Arzneien bei den jeweiligen Konflikten genannt, wie z. B. Beryllium, Anisum, Laurocerasus, Malicum acidum und Teucrium, verschiedene Nosoden und allopathische Arzneien in homöopathischer Form. Das Buch ist im Narayana Verlag erschienen – auch über Amazon zu bestellen.

Wird der Energiefluss im Körper aktiviert, lösen sich nicht nur Muskelverspannungen und seelische Blockaden, sondern es macht vital und fit. Denn einer der wirksamsten Energiespender ist der Klang des eigenen Atems. Und das geht ganz einfach. Beim Einatmen sagt man tonlos “So” und beim Ausatmen “Ham”.

Bei der Einatmung strömt neue Energie hinein und beim Ausatmen lassen wir altes Verbrauchtes, Stress und seelische Belastungen los. Wiederholen Sie die Übung 10-mal hintereinander und 10 bis 20-mal am Tag. Und das Schöne ist, dass man die “SO-HAM-Atmung” fast überall, sogar am Schreibtisch oder beim Spaziergehen, ausüben kann.

Liebe Tierfreunde, ich bin sehr glücklich, als stellvertretende Projektleitung für die Kampagne „PETA HELPS ROMANIA“ zuständig zu sein. Mit dieser Kastrations- und Bildungskampagne wollen wir das schlimme Leid von tausenden heimatlosen Tieren in Rumänien beenden – denn Rumänien ist das Land mit den meisten heimatlosen Tieren in Europa. Gemeinsam mit unserem Partner EDUXANIMA helfen wir mit dieser Initiative jedes Jahr mehr als 8.000 Hunden, Katzen und anderen Tieren vor Ort.


Bitte, helfen Sie und spenden Sie für Tiere in der Not….

Ich unterstütze unser Rumänien-Team so oft wie möglich und verbringe jede Minute damit, Tieren in Not zu helfen. Doch jetzt steht unsere Kampagne vor großen und besonders schweren Herausforderungen, denn die weltweite Ausbreitung des Coronavirus verschlechtert die Situation in Rumänien von Tag zu Tag auf drastische Weise.

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Versorgung der Tiere mit Nahrung massiv bedroht, tausende Hunde und Katzen kämpfen Tag für Tag gegen den Hunger an. Überall auf den Straßen, in der Nähe von Tierheimen, auf Feldwegen und in Wäldern findet das Rumänien-Team ausgesetzte Vierbeiner. Die Zahl der heimatlos gewordenen Tiere steigt gefühlt von Minute zu Minute an, weiterlesen »

Silvia Federici ist eine der einflussreichsten feministischen Theoretikerinnen der Gegenwart. In diesem Band, der Texte aus den letzten zwanzig Jahren versammelt, stehen die Commons im Zentrum der Analyse. So gelingt es Federici, die proletarischen Kämpfe gegen die Einhegungen der Vergangenheit und der Gegenwart miteinander in Beziehung zu setzen. Die Commons versteht sie aber nicht als »Inseln der Glückseligen« in einem Meer ausbeuterischer Verhältnisse, sondern als autonome Räume, von denen aus die bestehende kapitalistische Organisation des Lebens und der Arbeit herausgefordert werden kann.

Die Kämpfe von Frauen und die von ihnen geleistete reproduktive Arbeit sind dabei von zentraler Bedeutung, nicht nur, weil sie für unser (Über-)Leben entscheidend sind, sondern auch, weil aus dieser Perspektive eine Welt jenseits der Verheerungen des Kapitalismus gedacht werden kann. Die »Entzauberung der Welt« (Max Weber) versteht Federici politischer, nämlich als die Zerstörung jedweder Logik jenseits kapitalistischer Rationalität. Daher ihr Aufruf, die Welt wieder zu verzaubern und andere Welten zu entdecken und für diese zu kämpfen. Das Buch ist im “Mandelbaum Verlag” erschienen 20,00 Euro – auch über Amzon zu bestellen.

Bei Familie Glück herrscht Chaos: Spielzeug, Kleidung, Gebrauchsgegenstände – die Wohnung ist voller Dinge, die niemand braucht. Eine professionelle Ordnungsberaterin soll das ändern. Sie zeigt den Glücks ein neues System zum Ordnen und Ausmisten. Das funktioniert gut, so lange der Coach dabei ist. Doch wird die Familie die neue Ordnung halten können?

Strümpfe unterm Frühstückstisch, Legosteine auf dem Wohnzimmerteppich, Gummibärchen im Kleiderschrank – bei Familie Glück in Wiesbaden herrscht Chaos. Eigentlich sind Wibke und Robert Glück mit ihren Kindern Marlene und Neo eine echte Bilderbuchfamilie, aber das Thema „Aufräumen“ sorgt regelmäßig für Frust. Mutter Wibke will endlich Ordnung schaffen und sich von überflüssigen Dingen trennen. Spielzeug, Kleidung, Krimskrams – die Glücks besitzen viel mehr, als sie wirklich brauchen. Damit sind sie nicht allein. 10.000 Gegenstände häuft der Durchschnitts-Europäer an. Immer mehr Menschen ist das zu viel. Sie wollen reduzieren, ihr Konsumverhalten überdenken, sich aufs Wesentliche besinnen. Doch ohne Hilfe ist das gar nicht so einfach…weiter hier arte-tv.

Der Mai steht bei Greenpeace ganz im Zeichen der Meere. Sie können sich auf gleich drei spannende Meeresvorträge freuen: Am heutigen 13. Mai, sowie am nächsten und übernächsten Mittwoch sprechen unsere Expert*innen von 20:00 bis 21:00 Uhr über die Schönheit der Ozeane und was sie bedroht. Sie können dabei per Live-Chat Fragen stellen. Besuchen Sie gleich heute Abend unseren ersten Vortrag von Uli Kunz: Hier zum Live-Chat

Biologisch gesehen hat der Mensch seinen Vitalitätshöhepunkt so um das 20. Lebensjahr. Von da an geht es, allerdings in den ersten Jahren kaum spürbar, jedoch stetig bergab. Die Sehkraft wird schwächer, die Denkvorgänge verlangsamen sich, die Fruchtbarkeitsrate von Frauen nimmt ab, die Potenz der Männer verringert sich, die Herzleistung sinkt und das Erinnerungsvermögen lässt nach.


Text und Fotos: Gudy Steinmill-Hommel

Erbfaktoren spielen natürlich eine wichtige Rolle – schauen Sie sich ruhig die Gesichtshaut von anderen Menschen an und vergleichen Sie sich ruhig mal mit Gleichaltrigen. Sie werden sicherlich überrascht sein und feststellen, dass bei einigen Menschen ein jugendliches Hautbild erscheint und kaum ein graues Haar zu entdecken ist. Der andere dagegen sieht deutlich älter aus, mit tiefen Falten im Gesicht und grauen, dünnen Haaren. Gehören Sie der ersten Gruppe an? Dann haben Sie sehr viel Glück gehabt. Das ist das wahre Alter und hat mit dem kalendarischen Alter wenig zu tun.

Der individuelle Lebensstil spielt dabei eine große Rolle. Denn fürs Altern sind nicht nur genetische Faktoren verantwortlich. Sehr anschaulich wurde das an eineiigen Zwillingen dokumentiert, die über den gleichen genetischen Code verfügen. Während der eine sichtlich gealtert ist vom ungesunden Lebensstil, wie Zigaretten- und Alkoholkonsum, zuviel Sonneneinstrahlung, dauernden Arbeitsstress und persönlichen Problemen weiterlesen »

Viele Menschen denken, dass sie alle Sinne beisammenhaben, wenn sie beim Zählen auf fünf kommen. Doch es gibt noch einen sechsten Sinn: die Propriozeption. Sie hat kein eigenes Organ und agiert unsichtbar tief im Körperinneren. Sie ist die Eigenwahrnehmung der Körperlage im Raum. Für diese Fähigkeit sind sehr komplexe Abläufe erforderlich …

Tief im Körperinneren verfügt der Mensch über einen im Alltag unverzichtbaren sechsten Sinn: die Propriozeption. Dabei handelt es sich um eine Eigenempfindung, die dem Menschen die Echtzeit-Wahrnehmung der Lage seines Körpers im Raum gestattet und damit das Gehen, Laufen und Schreiben erst möglich macht. Im Gegensatz zu den anderen fünf Sinnen hat die Propriozeption kein eigenes Sinnesorgan. Die Eigenwahrnehmung kommt zustande, weil das Gehirn permanent Nervenreize verarbeitet, die ihm Tausende Rezeptoren aus dem Körper, vor allem aus Muskeln und Sehnen, übermitteln. In der Dokumentation wird die Rolle der Propriozeption bei jeder auch noch so kleinen Körperbewegung mit Unterstützung des Choreographen Yoann Bourgeois veranschaulicht. weiterlesen »