Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » 2019 » August

Bilder wie das obige haben Sie bestimmt schon einmal gesehen: Eine Kuh mit einem Loch im Bauch. Die sogenannte „Fistulierung“ ist eine Art Tierversuch, bei dem einer Kuh ein Loch (= Fistel) in den Bauch geschnitten wird. Warum werden Fistulierungen durchgeführt? Sogenannte Wissenschaftler öffnen das Loch in regelmäßigen Abständen, um das vorverdaute Futter der Kühe herauszuholen.

Dieses wird anschließend untersucht, um es immer weiter zu optimieren. Oftmals geht es hierbei darum, die Milchleistung der Kühe durch das Futter zu verbessern – als hätte sie die Zucht nicht ohnehin schon zu Hochleistungsmilchmaschinen gemacht. Unter natürlichen Umständen würden sie nämlich nur so viel Milch geben, wie sie zur Ernährung ihres Babys benötigen. Heutzutage quetscht man Kühen durchschnittlich ca. 8.000 – 12.000 Liter Milch im Jahr aus dem Euter. Das ist mehr als doppelt so viel, wie ihre Babys tatsächlich bräuchten. Als Folge können sie schmerzhafte Euterentzündungen oder andere Krankheiten bekommen. Was tut Peta dagegen……weiter hier…..

Seit 28 Jahren hat die Britin Katherine Newbury ihre eigene Late-Night-Show. Wegen altbackener Gags und sinkender Quoten soll sie nach der nächsten Staffel gefeuert werden. Einem Impuls folgend stellt sie für ihr bislang männliches Autorenteam erstmals eine Frau ein: Molly (Mindy Kaling). Die hat allerdings keine Erfahrung als Gagschreiberin, denn sie arbeitete vorher in der Qualitätskontrolle einer Chemiefabrik….ein dialogstarker und lustiger Spaß…..durchaus sehenswert….


USA – 2019 – John Lithgow, Hugh Dancy R. Nisha Ganatra – Filmstart am 29. August 2019.


Gozo gehört zu dem Inselarchipel von Malta, eine Urlaubsinsel für Individualisten, voller Naturschönheiten und historischem Charme, hier verspürt man den Nachklang alter Kulturen. Wo Odysseus und Calypso sich eins küssten, dort möchten wir Sonne auftanken, denn der Sommer lässt auf sich warten. Und so sitzen wir, kurz entschlossen, im Flieger, 3 1/2 Stunden von Hamburg nach Malta. Der Leihwagen wartet am Flughafen, es geht in Richtung Norden zur Fähre.


Fotos + Text: Gudrun Steinmill-Hommel

Die Überfahrt dauert ca. eine 1/2 Stunde nach Magarr, der Hafen von Gozo, der die Inseln verbindet. Ein kleiner Ort, mit einem riesigen Parkplatz und einer großen neugotischen Kirche, die hoch über dem Hafen thront. Bevor wir es mitbekommen, sind wir aus dem kleinen Ort schon wieder heraus. Fast hat man das Gefühl einen Zeitsprung gemacht zu haben. Von der Hektik der Nachbarinsel Malta ist nichts mehr zu spüren. An saftigen, grünen Feldern, Wiesen und großen Kirchen vorbei, bis wir das Hotel Tac Cen, endlich gefunden haben….

Von Außen sehr unscheinbar. Unauffälliger gelber Naturstein. Doch schon beim Durchgang zur Hotelhalle verschlägt es mir den Atem. Was für ein Panorama, ich bin entzückt, ein Panoramblick weit übers Mittelmeer mit den Schwesterinseln Comino und Malta als Hintergrundkulisse. Schöner geht´s kaum.

Das Klima ist das ganze Jahr über mild. Ab und zu ein paar Wolken, selten Regen. Im Hochsommer zwischendurch kleinere Hitzewellen aus Afrika. Bei Temperaturen von ca. 45 Grad, halten es in der Ferienzeit nur die hitzetrainierten Italiener aus. Für Sporttaucher ist Gozo ein bekanntes Paradies. Marsalsform, der meistbesuchte Badeort der Insel ist auch für die Einheimischen ein beliebtes Ausflugsziel. Rote Sandstrände laden bei einer Wassertemperatur von 20 Grad zum Baden ein. Die zahlreichen kleinen Restaurants, direkt am Meer, verführen zum Schlemmen. Doch bevor man sich hier niederlässt, schlendert man auf der Palmen umsäumten Uferpromenade.

weiterlesen »

Seit Jahrzehnten empfiehlt Margot Fischer, Wildpflanzen nicht als Unkraut zu sehen, sondern als Köstlichkeit und Heilmittel auf die Speisekarte zu setzen. Frisch gesammelte ­Wildpflanzen haben vielfältige Aromen und sind wahre ­Wunder an gesunden Inhaltsstoffen.

Margot Fischer bietet mit diesem Buch einen ­anschaulichen Einstieg in geschmacklich interessante Pflanzen, die in ­unse­rer unmittelbaren Umgebung wachsen und eine Auswahl an einfachen – und doch raffinierten – Rezepten zu ihrer Verarbeitung. weiterlesen »


“Sonnenspuren” – Künstlerin Gudy Steinmill-Hommel

Wunder überall

“Wunder gibt es, um uns zu lehren, überall das Wunderbare zu erkennen”.

Augustinus (354-430) Nordafrika

Quentin Tarantino lässt in seinem bislang liebevollsten Film einen drittklassigen Schauspieler (Leonardo DiCaprio) und einen Stuntman (Brad Pitt) auf die Hollywoodrealität 1969 treffen. Ein mitreißender Blick zurück…clever und dreist….

USA 2019 – D. Margot Robbie R. Quentin Tarantino – Filmstars am 15. August 2019.


Illustration/Fotos: Gudy Steinmill-Hommel

Wer auf der Suche nach veganer Naturkosmetik ist, sollte mal bei Wolkenseifen vorbei schauen. Die Internetseite ist etwas oldschool, das ist wohl absichtigt. Nicht alle Produkte von Wolkenseifen sind vegan, man hat die Option, nach veganen Produkten zu filtern. Das Sortiment besteht aus Seifen, Badekosmetik, Mineralkosmetik, Eau de Parfum, Gesichtspflege, Körperpflege, Sonnenschutz, Zahnpflege, duftfreier Pflege für Allergiker und einigen anderen Produktkategorien.

Die Wolkenseifen Deocreme gehört zu den beliebtesten Deos ohne Aluminium. Diese natürlichen, veganen Deocremes enthalten weder Aluminium noch Konservierungsstoffe oder unangenehme Inhaltsstoffe. Wolkenseifen hat verschiedene Deocremes für Frauen und Männer im Angebot. Die Auswahl geht von der Deocreme Sensitive Body, die frei von Duftstoffen ist, über die Deocreme „Luxus“ bis hin zur Deocreme „Masculine“. Insgesamt hat Wolkenseifen etwa 15 verschiedene Deocremes im Sortiment. Hier wird also nicht gesprüht oder gerollt, sondern eingecremt – vegan, ohne Konservierungsstoffe und ohne Aluminium.

Die Deocremes gibt es in verschiedenen Varianten, also Düften, aber auch Verpackungsgrößen. Man kann sich auch – wenn verfügbar, da sehr stark nachgefragt – ein Probenset ordern, um herauszufinden, welchen Duft man favorisiert.

Naturprodukte für die Hautpflege selber machen und dabei so wenig Müll wie nur irgend möglich produzieren ist leichter, als man meint. Die Zutatenliste der vielen Rezepte liest sich wie ein Einkaufszettel für die Küche. Alles, was einfach zu beschaffen ist, weil man es ohnehin im Küchenschrank hat, oder was im Garten und auf der Wiese schnell gepflückt oder geerntet werden kann, gehört auf die Pflegeliste.

Es muss nicht unbedingt eingekauft werden, nur abgezweigt. Denn die letzten beiden Löffel Joghurt gehören nicht mehr in den Salat, sondern in ein Pflegeprodukt für die Haut. Von der Creme über Lotionen bis zum Badezusatz ¬- alles ist schnell gerührt und vor allem auffallend wirksam…. weiterlesen »


Noch heute ist der Glaube an die Heilkraft von Quellwasser weit verbreitet. Bei den alten Griechen und Römern gehörten die öffentlichen Bäder zum Alltag. Die Bäder hatten nicht nur therapeutische Bedeutung, sondern waren Orte der Begegnung und der Kommunikation. Mit dem Untergang des römischen Reiches verschwanden leider auch die alten Bäder. Doch die Hydrotherapie lebte weiter, denn im 18. Jahrhundert wurden die Bäder wieder aus der Taufe geholt. Badeorte wie Spa in Belgien oder Bath in England wurden wieder gesellschaftliche Anziehungspunkte für viele Menschen.


Foto + Text: Gudrun Steinmill-Hommel

Die gegenwertige Bedeutung der Hydrotherapie geht allerdings auf eine Behandlungsmethode des 19. Jahrhundert zurück, die von Vincent Prießnitz eingeführt wurde. In seinem Heilbad in Böhmen verordnete er den Kurgästen, neben dem Trinken von Quellwasser, kalte Bäder und feuchte Winkel. Und nicht zu vergessen, ein anderer begeisterter Befürworter der Bäder war Pfarrer Kneipp. In Deutschland und Österreich gründete er einige Kurzentren, die zum Teil heute noch bestehen. Er glaubte, die Behandlung mit Heilwasser hilft bei fast allen heilbaren Krankheiten.

weiterlesen »

Die Hormone sprudeln nur so über, als Claire (Juliette Binoche) mit 50 einen Onlineflirt mit dem viel jüngeren Alex anfängt. Der Haken, sie gibt sich mit einem falschen Foto als 24-Jährige aus. Es entspinnt sich ein spannender, sinnlicher Liebesthriller um Schein, Sein und soziale Medien…..


Frkr./Belg. 2019 – D. Juliette Binoche – R. Safy Nebbou – Filmstarts am 8.8. 2019.