Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » Peta – Tierschutz – Tiere vor der Tötungsstation retten, bitte, helfen Sie mit und spenden Sie…

Peta – Tierschutz – Tiere vor der Tötungsstation retten, bitte, helfen Sie mit und spenden Sie…

“Ich bin „Polly“, eine Hündin aus Rumänien. Ich möchte Ihnen heute meine Geschichte erzählen, weil sie für Tausende andere Hunde in Rumänien wichtig ist – bitte lesen Sie deshalb weiter. Mein Leben begann vor rund drei Jahren auf den Straßen Rumäniens. Es war hart, sich dort durchzukämpfen. Ich weiß nicht, was mehr schmerzte – mein leerer Magen oder meine Wunden, die mir andere Hunde bei Streitereien zugefügt hatten.”

“Vor einigen Monaten begann dann ein Tumor auf meinem Kopf zu wachsen, das können Sie unten auf dem Bild erkennen. Wie gemein. Ich war doch sowieso schon so hilflos, und dann auch noch das. Ich frage mich oft, welche Prüfung mir das Leben auferlegt und warum mir das passiert!? Ich mache das Beste daraus, denn jetzt nutze ich die Chance, um meinen Brüdern und Schwestern da draußen zu helfen, indem ich Ihnen heute von mir erzähle.”

Die meisten meiner Geschwister sind wahrscheinlich in der Tötungsstation gelandet. Das passiert hier mit den Hunden; sie werden eingesammelt und getötet, wenn sie kein Zuhause haben. Auch ich wurde auf der Straße mit einer Drahtschlinge eingefangen und in eine Tötungsstation gebracht. Aber Tierfreunde befreiten mich aus dieser Hundehölle und retteten mir das Leben. Wir wollen das jetzt verhindern. Helfen Sie mit?

“Ich hatte Glück, meine Geschichte hat ein Happy End. Vor wenigen Wochen kam Jana, hat mich aus einem befreundeten Tierheim abgeholt und in Deutschland operieren lassen. Aber Tausende andere Hunde haben dieses Glück nicht. Wussten Sie, dass Rumänien europaweit das Land mit den meisten heimatlosen Hunden ist? Etwa 600.000 Hunde und zigtausende Katzen leben hier ohne festes Zuhause.” Bitte, spenden Sie!!!

Ein Kommentar

  1. Karin erker




    Durch die Menschen haben alle Tiere die Hölle auf Erden. Wir müssen das stoppen denn Tiere erleiden genau so die Schmerzen die wir Ihnen antun.die den Armen Tieren leid antun müssen dasselbe Schicksal mit den Schmerzen erleben. Es ist furchtbar wie sogenannte Menschen dazu fähig sind und das grauenhafte leid den Armen hilflosen Tieren antun. Stop

Einen Kommentar schreiben