Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » WHO-Studie behauptet – Luftverschmutzung tötet 7 Millionen Menschen im Jahr 2012…

WHO-Studie behauptet – Luftverschmutzung tötet 7 Millionen Menschen im Jahr 2012…


Unabhängig von Religion, Ethnie oder Steuerklasse, jeder Mensch atmet die gleiche Luft. Diese Woche gab die Weltgesundheitsorganisation bekannt, dass Luftverschmutzung im Jahr 2012 für sieben Millionen Todesfälle weltweit verantwortlich ist. Es ist das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko weltweit. Sowohl innen und außen Feinstaub ist für Krankheiten wie Schlaganfall, Herzerkrankungen, Infektionen der Atemwege, Lungenkrebs und chronisch obstruktive Lungenerkrankung verantwortlich. Luftverschmutzung ist nicht nur schädlich für den menschlichen Körper, die Umweltverschmutzung trägt auch zur Beschleunigung des Klimawandels und seine katastrophalen Auswirkungen auf die Landwirtschaft, der Wirtschaft und Biosphäre bei.

Nach Angaben der WHO ist die Luftverschmutzung verantwortlich für 4,3 Millionen Todesfälle weltweit im Jahr 2012, verursacht vor allem durch Kochen mit Kohle, Mist, oder Holzöfen. Die Verschmutzung von Dieselmotoren und Feuer ist Ursache von 3,7 Millionen Todesfälle. Weitere chronischen Gesundheitsrisiken wie Geburtsschäden und Beeinträchtigung der kognitiven Fähigkeiten bei Kindern ergänzen die bereits ernüchternde Statistik.

Der gesamte Planet ist verantwortlich für die Luftverschmutzung, Ländermit niedrigem und mittlerem Einkommen, wie sie in Südostasien und im westlichen Pazifik sind besonders hart getroffen. Neben Partikel aus fossilen Brennstoffen von Kraftwerke, Industriebetriebe und Autoabgasen, führt brennender Ruß an offenen Kochherden zu einer frühen Sterblichkeit. Durch eine Umstellung auf sauberere Energieformen und Investitionen in öffentliche Verkehrsmittel, würden die meisten Regionen eine sofortige Verbesserungen verspühren.

“Reducing air pollution, including black carbon soot pollution, can save millions of lives a year, reduce crop losses significantly, and cut the rate of global warming in half and the rate of warming in the Arctic by two-thirds over the next few decades,” so ein Sprecher der WHO. “With this combination of benefits—healthier citizens, higher crop yields, and half the rate of climate change—reducing air pollutants should be a top priority for sustainable development and climate protection.”

Quelle phys.org
VIA inhabitat

Einen Kommentar schreiben