Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » Immer mehr Menschen leiden auch im Winter an Allergien – so beugt man Allergien vor…..von Gudrun Steinmill-Hommel

Immer mehr Menschen leiden auch im Winter an Allergien – so beugt man Allergien vor…..von Gudrun Steinmill-Hommel

Wer der Meinung ist, dass Allergien mit dem Abnehmen des Pollenflugs überstanden sind und im Winter nicht mehr auftauchen können, irrt sich gewaltig. Mittlerweile sind Allergien ein Ganzjahresproblem. Die krankmachenden Allergene kommen nicht nur von Wiesen und Feldern. Das, was viele Allergiker nicht wissen, sie gedeihen auch in Wohnungen, als Sporen im Schimmelpilz, als Milben im Hausstaub und anderen Auslösern. Allein die Vorstellung, dass zwei Millionen Milben ständig in unseren Betten es sich gemütlich machen, aber auch in Teppichen, Decken und Kissen sich zuhause fühlen, lässt mich schaudern…………

Was jeder Leidtragene weiß, dass der erste Schritt auf dem Weg zur Besserung, das Vermeiden von allergieauslösenden Stoffen ist. Doch damit ist das Problem noch nicht gelöst. Ungefähr vier Millionen Deutsche reagieren allergisch auf Hausstaubmilben, mit Niesattacken oder Dauerschnupfen. Die Ursache finden wir im Eiweißstoff des Milbenkots.

Ein ganz wichtiger Punkt ist die Sanierung des Bettes, hierfür gibt es spezielle Schutzbezüge für Matratzen, Bettdecken und Kissen, die bis zu 99 Prozent Milben fernhalten. Der Großteil der klitzekleinen Spinnentiere nisten in den Matratzen, deshalb vorsichtshalber jede Woche absaugen. Damit die Allergene auch im Gerät bleiben, sollte der Staubsauger einen HEPA-Filter haben. Alle sechs Monate vom Profi säubern lassen. Die Bettwäsche 3 – 4 mal in der Woche bei 60 – 95 Grad waschen.

Sogar in Zusätzen u.a. in Waschmitteln, Putzmittel und Körperpflegemittel findet man sie. Tragen Sie Gummihandschuhe beim Kontakt mit Haushaltschemikalien, das schützt auf jeden Fall. Oder für die Reinigung nur Essigreiniger benutzen, er reinigt genau so gründlich. Auf Cremes mit Duftstoffen besser verzichten.

S0S – Tipps: Beschwerdefrei durch sanfte Hilfen!

Homöopathie: Bei Husten – 3 mal täglich 5 Globoli (Kügelchen) Bryonia D 6. Bei Fließschnupfen 3 mal täglich 5 Globoli (Kügelchen) Luffa D 12.

Akupunktur: Die Stimmulierung mit feinen Nadeln auf bestimmte Körperpunkte ist vor allem bei allergischem Husten hilfreich.

Heilpflanzen: Brennnesseln und Pestwurz können die Produktion bestimmter Allergene hemmen.

Ein Kommentar

  1. Barbara Naumann




    Liebes Team von Naturmedi,

    ich bin einigen Tipps von Euch schon nachgegangen. Ich, aber auch meine Tochter haben gegen Allergien kräftig zu kämpfen. So werde ich mich das Eine oder andere empfohlende Mittel mal ausprobieren. Danke!

    Guten Rutsch ins neue 2014 Jahr wünsche ich Euch

    B. Naumann

Einen Kommentar schreiben