Naturmedi-AufKurs
Willkommen auf » Die Kunst der Entspannung mit Biofeedback

Die Kunst der Entspannung mit Biofeedback

In Verbindung mit einem geeigneten Training verhilft Biofeedback dazu, die Kunst der Entspannung zu erlernen oder in medizinischer Hinsicht, eine Anzahl von Stresserkrankungen zu beheben. Biofeedback, ist eine Verbindung zwischen alten Wissen des Yogas und Hochtechnologie der Mikroelektronik. Man könnte das moderne Biofeedback-Training als „selbstbewusst werden“, mit Hilfe eines Instruments, bezeichnen. Es wird sowohl zur Vertiefung von meditativen und veränderten Bewusstseinszuständen genutzt, aber auch als therapeutisches Mittel bei Gesundheitsstörungen wie u.a. hohem Blutdruck, Migräne und stressbedingten Erkrankungen.

Eigentlich ist Biofeedback nichts anderes als ein Mittel, sich interne Prozesse im Körper bewusst zu machen. Das Prinzip des Biofeedbacks, ist, dass innere Prozesse kontrolliert und beeinflusst werden können, sobald sie erst einmal bewusst gemacht wurden. Auf diese Weise kann man sogar die geringste Muskelverspannung oder andere verborgene Vorgänge im Körper erkennen. Das Prinzip des Biofeedback ist wahrscheinlich genauso alt wie die Körperkontrolle im Yoga, es ist jedoch erst seit kurzer Zeit möglich, mit Hilfe von elektrischen Geräten die geringsten Körperreaktionen und Physiologischen Aktivitäten zu messen.

Autorin Gudrun Steinmill-Hommel

Das eigentliche Biofeedback -Training entstand in den sechziger Jahren, nachdem einige amerikanische Wissenschaftler, unabhängig voneinander, das Prinzip dieses Trainings ausgearbeitet hatten und es jetzt anwenden. Besonders zu erwähnen sind Alyce und Elmer Green, Joe Kamiya und Neil Miller. In Großbritanien arbeitete der Biophysiker Maxwell Cade daran, die Biofeedback-Techniken und ihre Anwendungen besser verständlich zu machen. In den letzten fünfzehn Jahren wurden die Biofeedback-Geräte immer weiter verbessert. Das Messgerät für den elektrischen Hautwiderstand zeigt an, welchen Grad der Entspannung man gerade erreicht hat. Je höher der Messwert, um so tiefer ist die Entspannung. Einige Geräte haben eine Anzeige, wo der gemessene Wert sofort erscheint. Bei anderen Geräten werden Töne abgegeben, wobei die Töne mit zunehmender Entspannung immer tiefer und gleichmäßiger sich anhören. Die Erwärmung der Finger, bei zunehmender Entspannung, werden mit Hilfe von sehr empfindlichen Thermometern gemessen.

Moderne Elektroenzephalogramme (EEG), wie sie in Krankenhäusern verwendet werden, liefern eine genaue Darstellung der gesamten Gehirnwellenaktivität, angefangen bei den hochfrequenten Beta-Wellen, die für den Wachzustand typisch sind, über die mit der Entspannung verbundenen Alphawellen bis hin zu den Theta-Wellen des Halbschlafs und den Delta-Wellen des Tiefschlafs. Die Entdeckung, dass Alpha-Wellen während der Meditation und Entspannung vorherrschen, führte zur Produktion von einfacheren Geräten, die, die Erzeugung von Alpha-Wellen feststellen und daraufhin ein Messsignal oder einen Ton abgeben.

Doch die Biofeedback-Technik wird umfangreicher, als ihre früheren Vertreter annahmen. Mit Hilfe eines revolutionären EEGs, dem Mind Mirror, konnte Cade die tiefere Bedeutung des Alpha-Wellen-Rhythmus enthüllen. Wie die konventionellen Eletroenzephalogramme, zeigt der Mind Mirror, den Cade in Zusammenarbeit mit dem Elektronik-Experten Geoffrey Blundell entwickelte, das gesamte Spektrum der Gehirnwellen an. Aber im Unterschied zum normalen EEG werden hierbei Leuchtdioden verwendet, die Frequenz und Amplitude der Aktivität in beiden Gehirnhälften aufzeichnen. Cade zeichnete einen ganzen Komplex von Beziehungen zwischen Alpha-Wellen und anderen Gehirnwellen auf, damit konnte er die Existenz einer Hierarchie von veränderten Bewusstseinszuständen nachweisen, die durch Entspannungs-und Meditationstechniken hervorgerufen werden.

Bezeichnenderweise bestätigt die Arbeit von Cade, dass Meditation eine zusammenführende Funktion hat. Je tiefer die Meditation, um so zusammenhängender und gleicher werden die Gehirnwellenmuster in beiden Gehirnhälften. In seinen Kursen lehrt er, sich die subjektive Erfahrung bewusst zu machen, die den vom Gerät angezeigten Bewusstseinszuständen entspricht. Das Ziel des Biofeedbacks ist nicht, den Menschen von der Maschine abhängig zu machen, sondern ihn schneller mit den Veränderungen, die, die Entspannungsübungen nach sich ziehen, vertraut zu machen. Denn letzten Endes zielt es darauf ab, den Menschen dazu zu verhelfen, ein hohes Maß an Selbstkontrolle im Alltag zu praktizieren, dass man erst einmal durch den Gebrauch des Biofeedback-Gerätes erlernen kann.

Gudrun Steinmill-Hommel

Einen Kommentar schreiben